Kulturen populärer Unterhaltung und Vergnügung (KPUV)

Mediated Pasts – Popular Pleasures:

Medien und Praktiken populärkulturellen Erinnerns

Tagung der Kommission „Kulturen populärer Unterhaltung und Vergnügung“ in der dgv

4. bis 6. Oktober 2018

Institut für Europäische Ethnologie, Humboldt-Universität zu Berlin
Centre for Anthropological Research on Museums and Heritage (CARMAH)
Mohrenstraße 41, 10117 Berlin, Raum 409

Das Vergnügen an der medialen Vergegenwärtigung von Vergangenem ist ein zentraler Bestandteil von Populärkulturen: sei es die Aufarbeitung von Geschichte in Romanen, Filmen oder Videospielen; seien es die nostalgischen Sammlerpraktiken von „Fans“ und „Geeks“; sei es der auf Unterhaltung zielende Besuch von populärkulturellen Ausstellungen, Museen oder von „Dark Heritage”; sei es das individuelle Selfie zur Erinnerung an die Begegnung mit dem YouTube-Star; oder das Machen, Sharen und Liken von Videos gemeinsam besuchter Konzerte oder Fußballspiele über Social Media.
Die fünfte Arbeitstagung der dgv-Kommission „Kulturen populärer Unterhaltung und Vergnügung” (www.kpuv.de), die in Kooperation mit dem „Centre for Anthropological Research on Museums and Heritage” (CARMAH, www.carmah.berlin) am Institut für Europäische Ethnologie der Humboldt-Universität zu Berlin stattfindet, widmet sich dem Schnittfeld von Medien-, Erinnerungs- und Populärkulturen. Am Titel „Mediated Pasts – Popular Pleasures” interessiert uns vor allem der verbindende Gedankenstrich: Inwiefern werden medialisierte Vergangenheiten zum integralen Bestandteil von Vergnügen? Und inwiefern fließt das Vergnügen wiederum in das Erinnern und damit die Gestaltung von Vergangenheiten ein?

Zur Teilnahme an der Tagung sind alle Interessierten herzlich eingeladen!
Anmeldungen bitte an info@kpuv.de

(Klick auf das Programm zum Herunterladen der Datei)