Kulturen populärer Unterhaltung und Vergnügung (KPUV)

Juni 2016: Action! Artefakt, Ereignis, Erlebnis

Tagung der Kommission „Kulturen populärer Unterhaltung und Vergnügung“ in der dgv

http://www.isek.uzh.ch/de/populärekulturen/veranstaltungen/archiv/conference/action.html

Universität Zürich, 2. bis 4. Juni 2016

Ein zentrales Element der Populärkultur ist Action: Es geht um Grenzerfahrung und Risiko, Geschwindigkeit und Zerstörung.

Mit dem Begriff Action verbinden wir nicht nur bestimmte Genres populärer Unterhaltung, die wir konsumieren, oder Events, an denen wir passiv, aktiv oder interaktiv zu unserer Vergnügung teilnehmen, sondern auch eine herzustellende ästhetische Qualität sowie einen Erlebnismodus, der mit Spannung zu tun hat, mit bestimmten Sinneseindrücken, Emotionen und körperlichen Reaktionen. Action lebt von Präsenzeffekten.

Als kulturelles Phänomen bietet Action Anlass für vielfältige Untersuchungen. Mit dem Programm dieser Tagung stehen folgende Aspekte im Fokus:

 

Programm

Donnerstag

15:00   Anmeldung, Kaffee
16:00   Begrüssung und Einführung
16:30   Manuel Trummer, Regensburg
„Race with the devil!“ Action als Narrativ und Erlebnismodus im frühen amerikanischen Rock’n’Roll (1947–1959)
17:10   Ronald Hitzler, Dortmund
Ein düster konnotiertes Event. Zur sozialen Bearbeitung der Loveparade-Katastrophe
Pause
18:20   Nicole Burzan, Dortmund
Blitz und Donner – Actionspektakel und ihr Erlebnischarakter im Museum
19:00   Marguerite Rumpf, Marburg
Actionfiguren: Vom Sammeln und Verwenden
Apéro riche

Freitag

09:30   Aleta-Amirée von Holzen, Zürich (UZH)
Schneller als das menschliche Auge: Zur Sichtbarmachung von Superspeed
10:10   Petra Schrackmann, Zürich (UZH)
Heroes out of Time – Historisierte Action im Marvel Cinematic Universe
Pause
11:20   Alexandra Müller und Laura Zinn, Gießen
Wer darf‘s zertrümmern? Genderkonstruktionen von ActionheldInnen im filmischen Avengers-Universe im Zusammenspiel der Geschlechter
12:00   Cristina Alonso, Regensburg
Ist „Action“ immer noch eine Männersache? Hollywood Action-Heldinnen und das Vergnügen der Zuschauerinnen
Mittagessen
14:30   Christine Lötscher, Zürich (UZH)
Kampfkunst als Kinokunst
15:10   Stefan Krankenhagen, Hildesheim
„Der unsinnigste Bump des Jahres“. Zur Frage der Bewertung von (simulierter) Action im Wrestling
Pause
16:30   Joanna Nowotny und Julian Reidy, Zürich (ETH)
Ac/ktion. Die Dialektik des Handelns im Medium Computerspiel
17:10   Désirée Dörner, Augsburg
Von der flachen „Ballerei“ zur bewaffneten Eroberung des virtuellen Raumes. Die historische Entwicklung des First‐Person‐Shooters
19:30   Abendessen

Samstag

09:30   Pauline Lörzer, Camburg
Tauchen, Klettern, Suchen – Geocaching als moderne Schatzsuche
10:10   Christine Hämmerling, Zürich (UZH)
„Und Action!“? Filmen als diskursiv vieldeutige Praxis bei Demonstrationen
Pause
11:20   Malte Völk, Zürich (UZH)
„Explosionen im Gehirn“. Zur Verbindung von Action und Alzheimer in populären Fiktionen
12:00   Kommissionsgeschäfte
13:00   Schlussapéro

 

Zur Teilnahme an der Tagung sind alle herzlich eingeladen!
Anmeldungen bitte bis zum 15. Mai 2016 an ingrid.tomkowiak@uzh.ch